Stadt Lauchheim

Seitenbereiche

Volltextsuche

Öffentliche Bekanntmachung: Bebauungsplan "Sallenfeld III" in Röttingen gem. § 13b Baugesetzbuch (BauGB)

Aufstellungsbeschluss gem. § 13b BauGB
Der Gemeinderat der Stadt Lauchheim hat am 23.09.2021 in öffentlicher Sitzung gem. § 2 Abs. 1 BauGB die Aufstellung des Bebauungsplans „Sallenfeld III“ beschlossen. Das Bebauungsplanverfahren erfolgt im vereinfachten Verfahren gem. § 13b BauGB.
 
Der räumliche Geltungsbereich des Bebauungsplans umfasst die nachfolgend genannten Flurstücke der Gemarkung Röttingen: 2280/30, 3914, 3898/12, 3899, 3900, 3901, 3902 sowie Teilflächen von 2327/7 und 2280 (jeweils neuer Bestand). Die Grenze des räumlichen Geltungsbereichs ergibt sich aus der angefügten Planzeichnung.
 
Der Bebauungsplan wird durch die bestehenden Wohngebiete „Sallenfeld“ und „Sallenfeld II“ im Norden sowie durch die landwirtschaftlich genutzten Flächen im Osten, Süden und Westen begrenzt.
 
Der Aufstellungsbeschluss wird hiermit gem. § 2 Abs. 1 BauGB öffentlich bekannt gemacht.
 
Ziel und Zweck der Planung
Das Angebot an Wohnbauflächen in Röttingen ist erschöpft. Derzeit sind keine gemeindeeigenen Baugrundstücke verfügbar. Auch in Lauchheim und Hülen sind keine kommunalen Baugrundstücke mehr vorhanden. Angesichts der konkreten Nachfragen an Wohnbauflächen in Röttingen ist die Ausweisung eines Baugebiets zur Deckung des Bedarfs an Baugrundstücken erforderlich. Deshalb sollen für den im Entwurf auf der ca. 1,6 ha großen Fläche in Röttingen die planungsrechtlichen Voraussetzungen für ein Allgemeines Wohngebiet geschaffen werden.
 
Das Bebauungsplanverfahren wird im vereinfachten Verfahren gem. § 13b BauGB „Einbeziehung von Außenbereichsflächen in das beschleunigte Verfahren“ ohne frühzeitige Unterrichtung und Erörterung gem. § 3 Abs. 1 BauGB durchgeführt, da durch den Bebauungsplan eine Wohnnutzung auf Flächen begründet wird, die sich an im Zusammenhang bebaute Ortsteile anschließen.
Im Verfahren gem. § 13b BauGB kann auf die Durchführung einer Umweltprüfung nach § 2 Abs. 4 BauGB verzichtet werden. Mögliche Anhaltspunkte für eine Beeinträchtigung der in § 1 Abs. 6 Nr. 7a BauGB genannten Schutzgüter werden jedoch in Form eines informellen Umweltberichts abgehandelt. Eine artenschutzrechtliche Prüfung sowie eine Geruchsprognose wurden durchgeführt.
 
Der Flächennutzungsplan wird gem. § 13b BauGB i.V.m. § 13a Abs. 2 Nr. 2 BauGB im Wege der Berichtigung an die Festsetzungen des Bebauungsplans „Sallenfeld III“ angepasst.
 
Beteiligung der Öffentlichkeit, öffentliche Auslegung des Bebauungsplanentwurfs „Sallenfeld III“
Der Gemeinderat der Stadt Lauchheim hat am 23.09.2021 den Entwurf des Bebauungsplans mit örtlichen Bauvorschriften „Sallenfeld III“ in Röttingen gebilligt und beschlossen, den Bebauungsplan im Rahmen einer öffentlichen Auslegung gemäß § 3 Abs. 2 BauGB in der Zeit vom
 
11.10.2021 bis 12.11.2021 (Auslegungsfrist)
 
je einschließlich im Rathaus Lauchheim, Hauptstraße 28, 73466 Lauchheim, Foyer des Bürger- und Sitzungssaals, 1. OG, während der Dienststunden öffentlich zu jedermanns Einsicht auszulegen.
 
Darüber hinaus kann der Bebauungsplanentwurf ab 11.10.2021 nachstehend während der Auslegungsfrist heruntergeladen und eingesehen werden.
 
Die Öffentlichkeit kann sich über die allgemeinen Ziele und Zwecke sowie die wesentlichen Auswirkungen der Planung informieren. Jedermann kann in den Entwurf des Bebauungsplans und die Satzung über örtliche Bauvorschriften Einsicht nehmen und über ihren Inhalt Auskunft verlangen. Während der Auslegungsfrist kann sich die Öffentlichkeit zur Planung äußern und es können Anregungen schriftlich oder mündlich zur Niederschrift bei der Stadtverwaltung Lauchheim, Hauptstraße 28, 73466 Lauchheim, vorgebracht werden.
 
Es wird darauf hingewiesen, dass nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über die Bauleitpläne gemäß § 4a Abs. 6 BauGB unberücksichtigt bleiben können, sofern die Gemeinde deren Inhalt nicht kannte und nicht hätte kennen müssen und deren Inhalt für die Rechtmäßigkeit des Bebauungsplans nicht von Bedeutung ist.
 
Der Bebauungsplanentwurf besteht aus Zeichnerischem Teil, Schriftlichem Teil und Begründung vom 23.09.2021, gefertigt vom Ingenieurbüro Helmut Kolb aus Steinheim am Albuch sowie dem informellen Umweltbericht und der artenschutzrechtlichen Prüfung vom 23.09.2021, beides gefertigt vom Büro Zeeb & Partner aus Ulm. Zudem die Geruchsprognose vom 17.09.2021, gefertigt von Müller-BBM, Niederlassung Karlsruhe.
 
Bezüglich der umweltbezogenen Informationen gem. § 3 Abs. 2 BauGB, wird darauf hingewiesen, dass für den Bebauungsplanentwurf ein informeller Umweltbericht in die Begründung integriert wurde. Zusammenfassend ergibt sich daraus, dass bei Umsetzung des Bebauungsplans unter Berücksichtigung aller Maßnahmen zur Vermeidung, Minimierung und zum Ausgleich, es zu keiner erheblichen Beeinflussung dieser Schutzgüter kommt.
 
Es sind folgende Arten umweltbezogener Informationen verfügbar:

Fachgutachten

  • Umweltbericht:
    mit Informationen zu den wesentlichen Auswirkungen auf die Schutzgüter: Naturraum, Boden/Geologie, Fläche/Unzerschnittener Raum, Wasser, Klima, Flora, Fauna, Landschaftsbild, Mensch/Erholung, Kultur-/Sachgüter.
  • Spezielle Artenschutzrechtliche Prüfung:
    mit Informationen zu den Auswirkungen des Vorhabens auf planungsrelevante Tierarten
  • Geruchsprognose:
    mit Informationen zu den zu erwartenden Geruchsimmissionsbelastungen im Plangebiet

 
Gem. § 4 Abs. 2 BauGB werden die Stellungnahmen der Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange, deren Aufgabenbereich von den Planungen tangiert werden, zum Entwurf eingeholt.

Ausschnitt Bebauungsplanentwurf
Ausschnitt Bebauungsplanentwurf "Sallenfeld III", genordet, unmaßstäblich

Lauchheim, den 30.09.2021

gez. Andrea Schnele, Bürgermeisterin

 

Die ausgelegten Unterlagen können nachstehend als PDF-Datei heruntergeladen werden:

 

Kontakt

Bürgermeisteramt Lauchheim | Hauptstraße 28 | 73466 Lauchheim | Telefon: 07363 85-0 | E-Mail schreiben