Stadt Lauchheim

Seitenbereiche

Volltextsuche

Bauleitpläne im Beteiligungsverfahren

Öffentliche Bekanntmachung: 1. Änderung des Bebauungsplans „Kalvarienberg“ in Lauchheim im vereinfachten Verfahren nach § 13 Baugesetzbuch (BauGB)

Der Gemeinderat der Stadt Lauchheim hat am 19.12.2019 in öffentlicher Sitzung beschlossen, den Bebauungsplan „Kalvarienberg“ im vereinfachten Verfahren nach § 13 BauGB zu ändern. Die Änderung des Bebauungsplans ergibt sich aus folgendem Kartenausschnitt (nicht maßstabsgerecht):

Maßgebend sind der zeichnerische Teil, die planungsrechtlichen Festsetzungen und die zugehörige Begründung des Änderungsentwurfs des Bebauungsplans „Kalvarienberg, 1. Änderung“ in der Fassung vom 19.12.2019 des Planungsbüros HPC AG aus Harburg/Schwaben.

Ziel und Zweck der 1. Bebauungsplan-Änderung
Die 1. Änderung des Bebauungsplans „Kalvarienberg“ dient der Verdeutlichung der städtebaulichen Ziele der Stadt Lauchheim für das Plangebiet „Kalvarienberg“.

Die bestehende Hanglage und die inzwischen vorliegende Ausführungsplanung der Erschließungsstraßen ermöglichen eine Überprüfung der im Bebauungsplan „Kalvarienberg“ getroffenen Festsetzungen. Ziel und Zweck der 1. Änderung des Bebauungsplans „Kalvarienberg“ ist,

  • die städtebaulichen Ziele der Stadt Lauchheim für das Plangebiet zu verdeutlichen,
  • erforderliche Korrekturen einzuarbeiten,
  • die Lesbarkeit des Bebauungsplans zu verbessern.

Nach § 13 Abs. 2 Nr. 2 in Verbindung mit § 3 Abs. 2 BauGB liegt der Änderungsentwurf des Bebauungsplans „Kalvarienberg, 1. Änderung“ mit zeichnerischem Teil, den planungsrechtlichen Festsetzungen und der zugehörigen Begründung des Planungsbüros HPC aus Harburg/Schwaben in der Fassung vom 19.12.2019 in der Zeit vom
20.01.2020 bis 21.02.2020 (Auslegungsfrist)
je einschließlich im Rathaus Lauchheim, Hauptstraße 28, Foyer des Bürger- und Sitzungssaals, 1. OG, während der Dienststunden öffentlich zu jedermanns Einsicht aus.
Der Inhalt der Öffentlichen Bekanntmachung ist ab 09.01.2020 und die nach § 3 Abs. 2 Satz 1 BauGB auszulegenden Unterlagen sind ab 20.01.2020 bis 21.02.2020 auch auf der Homepage eingestellt.

Während der Auslegungsfrist können Stellungnahmen – schriftlich oder mündlich zur Niederschrift – bei der Stadtverwaltung Lauchheim, Hauptstraße 28, 73466 Lauchheim abgegeben werden. Es wird dabei gebeten, die volle Anschrift und betroffenen Grundstücke anzugeben, da das Ergebnis der Behandlung der Stellungnahmen mitgeteilt wird.

Es wird darauf hingewiesen, dass keine Umweltprüfung stattfindet. Es wird weiter darauf hingewiesen, dass nicht während der Auslegungsfrist abgegebene Stellungnahmen gemäß § 3 Abs. 2 BauGB und § 4a Abs. 6 BauGB bei der Beschlussfassung über die Änderungen des Bebauungsplans unberücksichtigt bleiben können.

Ferner wird darauf hingewiesen, dass ein Antrag auf Normenkontrolle nach § 47 Verwaltungsgerichtsordnung (VwGO) unzulässig ist, soweit mit ihm Einwendungen geltend gemacht werden, die vom Antragsteller im Rahmen der Auslegung nicht oder verspätet geltend gemacht wurden, aber hätten geltend gemacht werden können (Präklusion).

Lauchheim, den 09.01.2020
gez. Andrea Schnele
Bürgermeisterin

Die ausgelegten Unterlagen können nachstehend als Datei heruntergeladen werden:

Öffentliche Bekanntmachung: Bebauungsplan „Sallenfeld III“ in Röttingen gem. § 13b Baugesetzbuch (BauGB)

Aufstellungsbeschluss gem. § 2 Abs. 1 BauGB

Der Gemeinderat der Stadt Lauchheim hat am 19.12.2019 in öffentlicher Sitzung gemäß § 2 Abs. 1 BauGB die Aufstellung des Bebauungsplans „Sallenfeld III“ beschlossen. Das Bebauungsplanverfahren erfolgt nach § 13b BauGB.

Der räumliche Geltungsbereich des zukünftigen Bebauungsplans umfasst die Flurstücke Nr. 2280/30, Nr. 3898/12; Nr. 3899, Nr. 3900, Nr. 3901, Nr. 3902 und Nr. 3914 (jeweils neuer Bestand) mit insgesamt ca. 1,6 ha.

Der Bebauungsplan wird durch die bestehenden Wohngebiete „Sallenfeld“ und „Sallenfeld II“ im Norden sowie durch die landwirtschaftlich genutzten Flächen im Osten, Süden und Westen begrenzt.

Der Aufstellungsbeschluss wird hiermit gem. § 2 Abs. 1 BauGB öffentlich bekannt gemacht.

Ziel und Zweck der Planung
In Lauchheim besteht ein anhaltend hoher Bedarf an Wohnbauflächen. Da der Hauptort Lauchheim diesen Bedarf nicht decken kann und auch in den Teilorten Flächen für Wohnbau ausgewiesen werden müssen, sollen auf der ungefähr 1,6 ha großen Fläche in Röttingen die planungsrechtlichen Voraussetzungen für eine Wohnbebauung geschaffen werden.

Das Bebauungsplanverfahren wird als Verfahren nach § 13b BauGB „Einziehung von Außenbereichsflächen in das beschleunigte Verfahren“ durchgeführt, da durch den Bebauungsplan eine Wohnnutzung auf Flächen begründet wird, die sich an im Zusammenhang bebaute Ortsteile anschließen.

Im Verfahren nach § 13b BauGB wird auf die Durchführung einer Umweltprüfung nach § 2 Abs. 4 BauGB verzichtet.

Der Geltungsbereich des Bebauungsplans kann nachfolgendem Lageplan vom 12.12.2019 entnommen werden.

Der Bebauungsplan wird zu gegebener Zeit in öffentlicher Sitzung des Gemeinderats der Stadt Lauchheim vorgestellt und beraten. Der Öffentlichkeit sowie den berührten Behörden und sonstigen Trägern öffentlicher Belange wird danach Gelegenheit zur Stellungnahme gegeben. Der Zeitraum, in dem sich die Öffentlichkeit über die allgemeinen Ziele und Zwecke sowie die wesentlichen Auswirkungen der Planung informieren kann und die hierfür festgesetzte Frist werden zu gegebener Zeit im Stadtanzeiger und auf der Homepage der Stadt Lauchheim öffentlich bekannt gemacht. Es wird schon jetzt darauf hingewiesen, dass nicht während der Auslegungsfrist abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan unberücksichtigt bleiben können.

Lauchheim, den 09.01.2020
gez. Andrea Schnele
Bürgermeisterin

Kontakt

Bürgermeisteramt Lauchheim | Hauptstraße 28 | 73466 Lauchheim | Telefon: 07363 85-0 | E-Mail schreiben